Gesund & Satt

TCM Tipps zum Beikost-Start

Auf das solltest du achten!

Merken

Merken

Werbung / Affiliate Link - Der Beikost-Beginn ist wohl für jede Mama eine besondere Herausforderung. Wann und wie beginnt man am besten das Baby auch mit anderen Mahlzeiten als Muttermilch oder Fläschchen zu ernähren. Wie bei so vielen Dingen rund um das Baby teilen sich die Meinungen, und die Entscheidung muss jede Mama für sich und ihr Baby selbst fällen. Hat man sich dann dafür entschieden, kommt die nächste Auswahl, Gläschen aus dem Handel oder Selbstgekochtes? Ganz klar, will jede für ihr Kind nur das Beste.

Wir haben den „AND SOY Maker“, einen Kochmixer aus Edelstahl getestet um Babybrei selbst zuzubereiten. Der Kochmixer verspricht, bei der Zubereitung von gesundem Babybrei, schnell, einfach und günstig Abhilfe zu schaffen. Die Mamas, Julia und Simone haben Handhabung, Zeitfaktor und Reinigung des Gerätes beurteilt. Das Ergebnis wurde von drei kritischen Testessern, Philipp (13 Monate), Raphael und Felicitas (8 Monate) verkostet.

Lieferinhalt
Der Kochmixer aus Edelstahl ist verpackt in einem handlichen Karton mit praktischen Seitengriffen. Neben dem Küchengerät befinden sich ein geschirrspülfester Messbecher und ein Behälter aus Bambus, ein Reinigungstuch und eine Reinigungsbürste sowie ein Sieb. Ebenso liegen Gebrauchsanweisung und 2 Kochbücher mit ansprechenden Rezepten bei. Es macht alles einen hochwertigen Eindruck, Plastik wurde wo es geht vermieden. Sehr schnell ist das Gerät aufgebaut und betriebsfertig.


Zubereitung von Babybrei
In der Gebrauchsanweisung finden wir ein Rezept für Babybrei, welches wir gleich ausprobieren. Im ersten Schritt waschen, putzen und schneiden wir die Kartoffeln, Zucchini und Karotten in ca. 2x2 cm große Stücke. Zusätzlich werden Reis, Obstsaft und Öl vorbereitet. Alles geben wir in die Edelstahlkanne und füllen diese bis zu der Markierung mit kaltem Wasser auf. Zumachen, einstecken, Programm wählen und starten. Wir hören gleich, dass das Gerät zu arbeiten beginnt. Immer wieder macht das Gerät im Laufe der Zeit mal lautere, mal leisere Geräusche und tatsächlich nach ca. 30 Minuten ertönen drei Pieptöne. Das Zeichen, dass der Brei fertig ist.


Ergebnis
Bei unserem ersten Versuch mit Reis als Getreideanteil ist der Brei eher dünnflüssig und sieht aus wie eine Gemüsesuppe. Wir mischen noch ein wenig Couscous hinzu um den Brei einzudicken. In der zweiten Runde nehmen wir statt Reis Hirse. Das Ergebnis hierbei ist für uns viel zufriedenstellender, da der Brei jetzt eine dickflüssigere Konsistenz hat. Ein Zubereitungsdurchgang bringt ca. 4-6 Mahlzeiten je 200g. Danach folgte der Test der kritischen Testesser. Alle drei Kinder essen den Brei genüsslich, sichtlich schmecken ihnen der Brei mit Reis und Couscous sowie später auch der Brei mit Hirse. Da die erhaltene Menge pro Kochvorgang mehr ist als die drei zu einer Mahlzeit essen, geben wir einen Teil in den Kühlschrank und frieren den Rest für die nächsten Tage ein.


Reinigung des Geräts

Das Gerät lässt sich recht einfach und schnell reinigen. Wir spülen die Edelstahlkanne mit warmem Wasser aus, entfernen Reste in der Kanne mit dem beigelegten Tuch und reinigen die Messer mit der beigelegten Bürste.

Fazit
Was uns sehr gut gefallen hat, ist die Handhabung des „AND SOY Makers“ und das Zubehör. Er ist einfach und gut beschrieben, sodass er auch für eher ungeübte Köchinnen leicht anwendbar ist. Während der Kochmixer kocht, kann man ohne Bedenken das Baby versorgen und/oder andere Dinge erledigen, da nichts anbrennen oder überlaufen kann. Alles wird schön fein püriert, sodass dieser vom ersten Breikosttag verwendet werden kann. Er ist leiser gegenüber einer Küchenmaschine und es können gleich größere Mengen auf Vorrat produziert und eingefroren werden.

Was uns nicht so gut gefallen hat, ist die Konsistenz des fertigen Breis, der Zeitfaktor und die Abnützung. Der Brei nach beiliegendem Rezept ist zu flüssig, sodass man diesen noch binden muss. Wir haben später den Reis mit Hirse ersetzt um einen dickflüssigeren Bei zu erhalten. Eine echte Zeitersparnis gegenüber herkömmlichem Kochen am Herd ist es nicht, denn das Gemüse muss trotzdem noch sehr klein geschnitten werden, die Zeit dafür muss man zum eigentlichen Kochvorgang von 30 Minuten hinzufügen. Nach vier Kochdurchgängen sind trotz guter Reinigung zwischendurch und Endreinigung nach Anleitung erste Gebrauchsspuren am Kannenboden zu sehen.

Babybreiherstellung ist mit dem Gerät gut machbar, wohl aber nicht die Hauptidee dahinter. Der Kochmixer ist hauptsächlich für Suppen, pflanzliche Drinks und Smoothies gedacht. Deshalb lohnt sich eine Anschaffung aus unserer Sicht eher nur, wenn man diesen auch für die Zubereitung für Suppen, Smoothies, Getränken etc. verwendet und genug Stauraum für die Aufbewahrung hat. Philipp, Raphael und Felicitas waren jedenfalls sehr zufrieden mit den Mahlzeiten und wie ist es bekanntlich: Sind die Kinder zufrieden, so sind es auch die Mamas.

Über AND SOY
Hinter AND SOY steht Nan Pustelnik-Zhao. Sie wurde in China geboren, lebt aber mit ihrer Familie seit längerem in Wien. Nan hatte schon immer eine Leidenschaft für das Thema Gesundheit, Ernährung und im Speziellen für TCM. Mit der Gründung von AND SOY will sie gesunde Ernährung für jeden möglich machen. Denn gesunde Ernährung muss weder kompliziert noch teuer sein.


Text von Bloggerin Julia Schnabler, "Die Reisefee"


Jeden Dienstag. Kostenlos. Jederzeit abbestellbar.

Jetzt abonnieren
Newsletter-Anmeldung 
Hier findest du jede Woche Tipps was du mit Baby in Wien unternehmen kannst. Außerdem gibt es Wissenswertes zu den Themen Gesundheit, Ernährung, Spiel und Bewegung sowie Schönes und Praktisches für die kleinen Zwerge.

Deine Angaben werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.
Bei Fragen oder Problemen schreib bitte ein E-Mail an redaktion@babymamas.at
Newsletter-Anmeldung 
Danke für die Anmeldung zum Babymamas-Newsletter. Du erhälst nun eine E-Mail, um deine Anmeldung nochmals zu bestätigen.
Bitte schau in deinem Posteingang nach!